Influencer-Marketing wirkt, E-Commerce bricht Rekorde

Inhaltsübersicht:

  1. Follower: Älter und kauflustiger, als gedacht
  2. E-Commerce legt bestes Quartal seit 5 Jahren hin
  3. Influencer Marketing am Black Friday
  4. Instagram: Alle Videos an einem Ort
  5. Fake-Follower einfach erkennen
  6. Pinscher gewinnen zweiten Petfluencer-Award
  7. Save the Date: Webinar „Rechtssicherheit im Influencer-Marketing“

Liebe Leserinnen und Leser,

erinnern Sie sich noch an die Bilder des festgefahrenen Container-Schiffs „Ever Given“? Der Riese hatte sich im März im Suezkanal verklemmt. Zwei Monate später musste der chinesische Containerhafen Yantian für mehrere Wochen schließen. Die Auswirkungen beider Ereignisse spüren Einzelhändler bis heute – globale Lieferketten stocken; Container sind knapp und teuer. Experten warnen nun gar, dass Lieferengpässe das Weihnachtsgeschäft in Deutschland bedrohen könnten.

Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland, hält es zwar für unwahrscheinlich, dass Käufer zur Weihnachtszeit vor leeren Regalen stehen. Doch bei neuen Modellen besonders gefragter Produkte könnte es eng werden, so Genth gegenüber dem Magazin „Der Stern“.

Quelle: www.stern.de  

Händler sind darum gut beraten, das Weihnachtsgeschäft so früh wie möglich abzuwickeln. Unser Tipp: Warten Sie nicht mit Ihrer Weihnachtskampagne – setzen Sie jetzt auf Influencer Marketing und geben Sie Ihrem Business den entscheidenden Schub. Influencer Marketing kann kurzfristig Kaufimpulse setzen und so einen klaren Uplift im Umsatz generieren.

Weitere Impulse für das Jahresendgeschäft haben wir Ihnen in diesem Newsletter zusammengestellt.

1. Follower: älter und kauflustiger, als gedacht

Nicht nur Teens und Twens folgen ihren Idolen auf Instagram, Facebook, TikTok und Co. Die Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung und die koelnmesse haben in einer lesenswerten Studie festgestellt: Follower sind älter, als mancher Händler denkt. Ein Drittel der „Heavy Follower“ ist zwischen 40 und 59 Jahre alt. 12,4 Prozent sind sogar 60 oder älter. Diese Gruppe zieht Fachkenntnis den Inhalten von Promis vor – und sie bringt eine hohe Kaufbereitschaft mit.

Zu den „Heavy Followern“ zählt laut dieser Studie, wer nach eigenen Angaben „häufig oder sehr häufig“ Inhalte von Influencern konsumiert. Für Händler interessant: Jeder Zweite aus dieser Gruppe gibt an, schon mindestens einmal der Kauf-Empfehlung eines Influencers gefolgt zu sein. Als störend empfindet die Zielgruppe die Shopping-Tipps nicht: 27 Prozent finden es in Ordnung, wenn Influencer Geld oder Gegenleistungen für Produktempfehlungen erhalten. 43 Prozent erwarten aber, dass die Posts als Werbung gekennzeichnet werden.

Quelle: www.wuv.de

2. E-Commerce legt bestes Quartal seit 5 Jahren hin

Der Online-Handel eilt von Rekord zu Rekord. Obwohl die meisten stationären Geschäfte längst wieder offen sind, shoppen die Deutschen weiterhin gerne im Internet. Die Umsätze mit Waren im E-Commerce sind darum im Herbstquartal erneut deutlich gestiegen: um 14,8 Prozent auf 22,194 Milliarden Euro. Für den E-Commerce ist es das wachstumsstärkste dritte Quartal seit fünf Jahren. Erfreulich: Viele Unternehmen, die ehemals rein stationär waren, konnten sich in der Pandemie erfolgreich ein digitales Standbein aufbauen. Der gesamte interaktive Handel erreichte bis einschließlich September einen Gesamtumsatz von 74 Milliarden Euro – und wird, ein starkes Weihnachtsgeschäft vorausgesetzt, 2021 wohl erstmals die magische Marke von 100 Milliarden Euro knacken­­­.

Quelle: https://www.bevh.org

3. Influencer Marketing am Black Friday

Der „Black Friday“ hat sich zum weltweiten Phänomen entwickelt – am 26. November ist es wieder soweit. Millionen Kunden werden dann die vier Tage vom „Black Friday“ bis zum „Cyber Montag“ nutzen, um online Schnäppchen zu machen. Insbesondere für die Neukundengewinnung sind diese Aktionstage ideal.

Da die meisten internationalen Marken diese Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen lassen, kann es schwer sein, sich im allgemeinen Marketing-Getöse Gehör zu verschaffen.

Wie bereits 2020 gezeigt hat, nutzen hierbei viele Unternehmen die Zusammenarbeit mit passenden Influencern. Diese können ihre Follower zum Black Friday beispielsweise mit Rabattcodes versorgen. Auch Unboxing-Videos oder zum Produkt passende Tutorials eigenen sich zu diesem Anlass. Influencer-Posts werden als vertrauenswürdiger und authentischer wahrgenommen, als klassische Werbung.

4. Instagram: Alle Videos an einem Ort

 

IGTV hier, Feed-Videos da – so richtig übersichtlich war das nicht. Nun hat Instagram einen gemeinsamen Ort für alle Videoinhalte eingerichtet: Ab sofort gelangen User über den Video-Tab in ihrem persönlichen Profi zu „Instagram Video“.  In diesem Zuge wurde der Name des Werbeformats „IGTV Ads“ in „In-Stream Video Ads“ geändert. Darüberhinaus sind das Trimmen von Videos, Filter, sowie das Taggen von Personen und Orten nun für alle Videoformate verfügbar. Wichtig für Werbetreibende: Die Länge der Video-Vorschau im Feed wurde zwar auf 60 Sekunden erhöht, Anzeigen-Videos haben aber weiterhin nur eine 15-sekündige Vorschau-Länge. Der Grund für die Umbauarbeiten? Videos rücken bei der Facebook-Tochter immer stärker in den Fokus.

Quelle: www.internetworld.de

5. Fake-Follower einfach erkennen

Wenn es um die Zusammenarbeit mit Influencern geht, legen viele Marketing-Verantwortliche (zu) großen Wert auf eine möglichst hohe Follower-Zahl. Dies verführt einige Influencer leider dazu, ihre Zahlen künstlich in die Höhe zu schrauben – mit Hilfe von gekaufte Likes, Fake-Followern oder Absprachen. Dabei können hinter den Pseudo-Fans sowohl echte Menschen als auch gefälschte Konten stecken. Diese falschen Fuffziger sind für Händler und Werbetreibende natürlich vollkommen wertlos. Lassen Sie sich von künstlich aufgepumpten Accounts nicht täuschen: Mit dem InfluenceME „Real Range“-Indikator können unsere Kunden zuverlässig erkennen, wie viele echte Follower ein Influencer hat. Wir empfehlen Ihnen hier einen Wert von mindestens 90 Prozent.

Quelle: www.onetoone.de 

6. Pinscher gewinnen zweiten Petfluencer Award

Etwas Flausch-Content zum Schluss: Die Petfluencer-Agentur Tony hat zum zweiten Mal den German Petfluencer Award vergeben. In der Hauptkategorie setzte sich der Instagram-Account der 24-jährigen Bibliothekarin und Hobby-Fotografin Vanessa Magalhaes durch. Bei @verpinscht erfreuen die drei Pinscher Mojo, Rana und Mateo ihre rund 111.000 Fans mit Fotos und Produktempfehlungen. Petfluencer lassen (wie andere andere Influencer auch) ihre Fans an ihrem Leben teilhaben, vertrauen dabei aber auf den unwiderstehlichen Charme von Knopfaugen und Plüschfell. Auch Sie möchten künftig auf tierische Sympathieträger setzen, um Ihre Produkte an die zwei- oder vierbeinige Zielgruppe zu bringen? Sprechen Sie uns gerne an.

Quelle: wuv.de

7. Webinar „Rechtssicherheit im Influencer-Marketing“, 04.11.2021, 14:00 – 15:30 Uhr

Influencermarketing professionalisiert sich, je höher die Budgets, desto wichtiger ist auch der rechtliche Rahmen. Insbesondere für Marken ist eine fundierte rechtliche Absicherung in diesem Zusammenhang wichtig. In unserem Webinar im November möchten wir das Thema angesichts des BGH-Urteils vom 9.9. aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten.

Also nicht verpassen und aus dem Webinar Informationen aus ersten Hand für Ihr tägliches Business mitnehmen! Hier geht es zur Anmeldung und Agenda:

Anmeldung zum Webinar

 

Jetzt Beratungstemin buchen:

Sie möchten zum Jahresendspurt noch einmal verstärkt auf Influencer Marketing und Social Media setzen? Unter Expertenteam berät sie gerne. Buchen Sie einen kostenlose Beratungstermine direkt über unsere Website:

Kostenlosen Beratungstermin buchen

Beste Grüße
Philipp Hagl