Klassisches Online-Marketing wird von Influencer Marketing abgelöst

BVDW Umfrage

Inhaltsübersicht:

  1. E-Commerce-Umsatz wächst um 23 Prozent
  2. Travel-Influencer profitieren von Urlaubsunsicherheit in Corona-Zeiten
  3. Caros Schwester Isa Dauer macht hinter den Kulissen Karriere
  4. BGH verhandelt zum Thema Tap Tags
  5. EDEKA begeistert bei TikTok

Liebe Leserinnen und Leser,

kaum ist der Sommerurlaub vorbei, gibt es für Händler nur noch einen Gedanken: Weihnachten! Auch wenn es gefühlt noch ewig hin ist, bis wieder Glöckchen klingeln und Zimtduft in der Luft liegt – die Vorbereitungen für ein erfolgreiches letztes Quartal werden jetzt getroffen. Schließlich entscheidet in den meisten Branchen das Weihnachtsgeschäft darüber, ob das Geschäftsjahr erfolgreich war oder nicht.

Im letzten Quartal 2020 konnte sich der Onlinehandel über einen Umsatzzuwachs von mehr als 30 Prozent freuen – und das nach einem coronabedingt ohnehin schon starken Jahr. Brancheninsider erwarten, dass sich diese Erfolgsgeschichte 2021 wiederholen wird.

Dazu beitragen kann jeder selbst. Wer die Weichen für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft stellen will, sollte sich  jetzt eine passende Marketingstrategie überlegen. Influencer Marketing wird dabei immer mehr zum festen Bestandteil eines überzeugenden Marketing-Mix: Die Mehrzahl der Unternehmen hat im vergangenen Jahr die Budgets für ihr Influencer Marketing erhöht. „Die Corona-Pandemie führt dazu, dass Unternehmen deutlich mehr in Influencer Marketing investieren, sowohl was finanzielle als auch personelle Ressourcen angeht. Wir gehen davon aus, dass diese Entwicklung auch nach der Pandemie anhalten wird“, prophezeite BVDW-Vizepräsidentin Anke Herbener  anlässlich einer Studie.

BVDW Studie

Quelle: https://www.bvdw.org/

Wie die Auswertung zeigt, sehen die Befragten eine Reihe von Vorteilen im Influencer Marketing. Entsprechend steigt die Bedeutung gegenüber dem klassischen Online Marketing.

Damit Sie auch weiterhin informiert sind, wohin die Reise geht, stellen wir Ihnen in diesem Newsletter weitere Trends aus der Welt des Online- und Influencer-Marketings vor.

1. E-Commerce Umsatz wächst um 23 Prozent

Obwohl die Geschäfte fast überall wieder geöffnet haben, wächst der Online-Handel in Deutschland auch im zweiten Quartal 2021 deutlich. So erstanden die Bundesbürger im gesamten ersten Halbjahr 2021 Waren für insgesamt 45,2 Milliarden Euro im Internet. Das ist ein satte Steigerung um 23,2 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020. Die Zahlen ermittelte das EHI Retail Institute im Auftrag des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland.

Im zweiten Quartal 2021 stiegen die Online-Umsätze mit Waren auf 24,14 Milliarden Euro – ein Plus von 19,4 Prozent im Vergleich zum 2. Quartal 2020. Schon im Vergleichszeitraum von April bis Juni 2020 war der Umsatz überproportional gestiegen, nämlich um 16,5 Prozent. Grund war auch hier die Corona-Krise. Damit kennt der Trend zum interaktiven Handel nach wie vor nur eine Richtung: aufwärts.

Quelle: https://www.handelsdaten.de/

Quelle: https://www.stores-shops.de/

2. Travel-Influencer profitieren von Urlaubsunsicherheit in Corona-Zeiten

Je exotischer das Reiseziel, desto besser? Das war einmal. Seit Urlauber bei der Planung vor allem an Quarantäne, Inzidenzen und Variantengebiete denken, sind Ferien im eigenen Land die erste Wahl. Am Besten mit dem Wohnmobil, denn wer flexibel ist, fährt diese Saison am besten. Falls noch eines zu haben ist – denn die rollenden Eigenheime sind aktuell entweder ausgebucht oder richtig teuer.

Diese Entwicklung hat findigen Travel-Influencern einen Aufschwung beschert. Sie führen auf Blogs und in den sozialen Medien vor, wie man selbst im Kombi noch einen gemütlichen Schlafplatz einrichtet, wo es kostenlose Stellplätze und schöne Badeseen gibt. Der Trendforscher Mathias Haas geht davon aus, dass sich künftig weitere Geschäftsführerfelder für Travel-Influencer auftun werden. Schon jetzt verlinken Reiseblogger über Portale wie „OpenTable“ zum Beispiel Restaurants. Die Plattform, der Blogger und das Restaurant profitieren – klassische Veranstalter, Reisebüros oder Reiseführer gehen leer aus.

Quelle: https://www.n-tv.de/leben/

Paar mit Surfbrett

3. Caros Schwester Isa Daur macht hinter den Kulissen Karriere

Super-Influencerin, Laufsteg-Star, Marken-Gesicht: Caro Daur ist mit 2,9 Millionen Insta-Followern und einem geschätzten Jahresumsatz von einer Million Euro eines der bekanntesten Gesichter der Szene. Doch für ihre weniger prominente Schwester Isa Daur gibt es keinen Grund, sich hinter der Jüngeren zu verstecken. Mit 27 Jahren blickt Isa Daur ebenfalls bereits auf eine eindrucksvolle Laufbahn zurück. Mit ihrem Unternehmen IDee Dialog hat die studierte Mode- und Designmanagerin Firmen wie Escada beraten und Events wie den Bambi, GQ Award oder Deutschem Fernsehpreis in den sozialen Medien begleitet. Sie selbst sieht sich als Schnittstelle zwischen Firmen, Internet-Stars und Publikum. Das Beispiel zeigt: Auch abseits von Scheinwerfern und Blitzlichtgewitter tun sich für Social-Media-Kenner Karrierechancen auf.

Quelle: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/familienunternehmer/social-media-isa-daur-zeigt-wie-man-eine-influencer-karriere-macht-hinter-den-kulissen/26889992.html?nlayer=Themen_11804704

4. BGH verhandelt zum Thema Tap Tags

Der Streit um die „Tap Tags“ geht in die nächste Runde: Am 29. Juli werden die ersten Verfahren beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verhandelt. Mehrere Oberlandesgerichte haben sich bereits mit der Frage befasst, wann Influencer ihre Posts als Werbung kennzeichnen müssen – und in welcher Form. Aktuell liegen zu diesem Thema sieben Fälle beim BGH; drei davon werden jetzt verhandelt. Alle Beklagten sind Influencerinnen, die auf der Social-Media-Plattform Instagram Bilder veröffentlichen – darunter Cathy Hummels, Ehefrau des Fußballspielers Mats.

Konkret geht es um die „Tap Tags“, die Influencer regelmäßig in ihre Bilder einfügen. Klickt man auf das hiermit versehene Bild, erscheint der Firmen- oder Markenname des abgebildeten Produkts sowie ein Link zu einem Unternehmensprofil. Dem Kläger – ein Verein, der Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht verfolgt – genügt dies nicht. Er sieht in solchen Posts Schleichwerbung. Die Oberlandesgerichte gaben in den sieben strittigen Fällen mal dem Kläger, mal den Beklagten Recht. Nun muss der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs entscheiden.

Quelle: https://www.aufrecht.de/

5. EDEKA begeistert bei TikTok

Super Marc im Supermarkt – mit einem witzigen Werbespot auf TikTok begeistert die Supermarktkette EDEKA aktuell eine junge Zielgruppe. Für den Clip konnte die verantwortliche Agentur Jung von Matt Next Alster den Musiker Marc Rebillet gewinnen. Der Frankokanadier irrt darin durch einen nächtlichen Supermarkt, improvisiert mit Synthesizer, Gemüse und Loop Station und rappt: „I am looking for that god dammned Schmand“. Mit dem schrägen Spot knüpft EDEKA an die erfolgreichen Kampagnen mit Luciano und Friedrich Liechtenstein („Supergeil“) an. Bis heute sammelte der Werbeclip bei TikTok 4,5 Millionen Views.

Quelle: https://omr.com/de/tiktok-ranking-juni/

Möchten auch Sie künftig verstärkt auf Influencer Marketing und Social Media setzen? Aber es fehlt noch an personellen Ressourcen oder dem nötigen Know-how? Dann sprechen Sie unverbindlich unsere Experten an. In einem kostenlosen Beratungsgespräch klären wir, welche Potenziale in ihrem Marketing noch schlummern. So bringen wir Ihre Online-Werbung gemeinsam auf ein neues Level.

Beste Grüße
Philipp Hagl